Weltklimabeirat veröffentlicht neuen Bericht über den Klimawandel

BMBF-Logo

Der Mensch ist Hauptverursacher für den immer rasanter voranschreitenden Klimawandel, dies bestätigt der aktuelle Bericht des Klimarates.

Lesen Sie mehr unter  “Klimawandel 2013″ .

Die größten CO2-Speicher unserer Erde, die 7 Weltmeere, nehmen immer weniger CO2 auf, sie sind gesättigt.

In Folge dessen kommt zu einer immer stärkeren Versauerung der Meere.

[Quelle: GEOMAR, Kiel]

Derzeit sind hier schätzungsweise 38.000 Gigatonnen (Gt) CO2 gespeichert. Die jährliche CO2-Aufnahme der Ozeane beträgt ca. 92 Gt, davon werden allerdings ca. 90 Gt wieder an die Erdatmosphäre abgegeben, Tendenz steigend.

Während sich die CO2-Emissionen in der Erdatmosphäre physikalisch, in Form von steigenden Temperaturen, auswirken, kommt es in den Ozeanen zu chemischen Reaktionen. Kalkskelettbildende Lebewesen, wie Korallen, Muscheln und Schnecken, sind davon besonders betroffen. Sie bilden jedoch die Grundlage der Nahrungskette in den Meeren und regeln den Gasaustausch mit der Atmosphäre, letztendlich führt das damit zu schwerwiegenden Konsequenzen auch für uns Menschen.

Es ist an der Zeit endlich umzudenken, fossile Energieträger sind nicht die Zukunft sondern das Ende der Menschheit !

Mobile Asset-Management mit GIS & Augmented Reality

AR-Bild

Europapremiere in Idar-Oberstein!

Am 13. November 2013 stellten die neuseeländische Augview Ltd. (Auckland) und 8 SEAS als europäischer Partner erstmals in Deutschland (und auf dem alten Kontinent) die Software AUGVIEW vor.

AUGVIEW verbindet GIS  mit einer Augmented Reality Software und ermöglicht mobiles Asset Management von Versorgungsnetzen. So können beispielsweise Mitarbeiter von Versorgern oder Tiefbauunternehmen im wahrsten Sinne des Wortes die sichtbare Realität erweitern und sich die unterirdische Infrastruktur, also die Lage von Leitungen und Rohren direkt am Standort auf Handy oder Tablet ansehen.

Tiefbauunternehmen müssen vor ihrem Einsatz Planauskünfte einholen – und zwar bei jedem Unternehmen, das in der Region offiziell etwas vergraben hat: Gas-, Strom-, Wasser- und Abwasserversorger. Außerdem Telekom und Kabelfernsehanbieter. Auch Verkehrsleitsysteme, Signalkabel der Bahn oder das BMVg haben unterirdische Netze. Bisher laufen Planauskünfte großenteils noch in Papierform – manche Versorgungsträger müssen bis zu 70 Anfragen pro Tag abarbeiten.

131120_Eine_App_macht_verborgene_Infrastruktur_sichtbar-Foto-klMit der AUGVIEW-App können nun zeitgleich Daten aus verschiedenen GIS-Systemen als interaktive Karte mit zusätzlichen Attributinformationen oder 3D in Augmented Reality (Kamerainformation + 3D Informationen) auf jedem Smartphone oder Tablet,  das über GPS und einen digitalem Kompass verfügt, angezeigt werden. Damit werden erstmals Online-Planauskünfte auf Basis der rechtlichen Vorgaben in Deutschland möglich!

Die Stadt Idar-Oberstein hat dazu eine  Pressemitteilung verbreitet – und ich berichte hier demnächst mehr über AUGVIEW.

3R 1-2/2011: Leckortung mit intelligenter Kugel

Im bayrischen Naturpark Altmühltal wurde erstmals der SmartBall, ein Gerät zur Detektion von Leckagen und Luftpolstern, in einem Teilabschnitt von 22 km, in einer Trinkwassertransportleitung aus Spannbeton erfolgreich eingesetzt.

Die große Frage: “Werden wir Leckagen finden?”

Über die Durchführung und das Ergebnis unserer Leckortung haben wir Anfang 2011 in der 3R, der Fachzeitschrift für sichere und effiziente Rohrleitungssysteme(Vulkan-Verlag, Essen, Seite 82-83) berichtet.

bbr 03/2011: Zustandsbewertung und Nutzungsdauerprognose einer Rohwasserleitung DN 600 aus Grauguss

P1000286Holland. Küste. Marschland. Darin eine 47 Jahre alte Trinkwasserleitung aus Graugusseisen.

Gibt es Schäden? Welche? Wie lange hält die Leitung noch?

Über Ablauf und Ergebnis unserer Zustandsbewertung haben wir im März 2011 in der bbr, der Zeitschrift für Leitungsbau, Brunnenbau und Geothermie (wvgw – Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft, Bonn, Seite 50-55) berichtet.

Baupläne: Ich bin ein Wassernetz!?

Gestern beim medizinischen Checkup. Der Ex-Leistungssportler hat trotz steigenden Alters manchmal einen arg niedrigen Blutdruck. „Das ist die beste Lebensversicherung“ tröstet die Medizinerin und hebt dann an: „das ist eine rein physikalische Geschichte, die mit Druck und Durchfluss zu tun hat … – ?“ Ich grinse breit, sie bricht ab, ist irritiert, nun hebe ich an: „Unser Trinkwassernetz funktioniert rein physikalisch mit Druck und Durchfluss …“ Jetzt grinsen wir beide.
Sie setzt ihre Untersuchung und Befragung fort und ich kommentiere: „Risikoeinstufung“, „Rohrnetzanlyse“, „Zustandsbewertung“. Es folgt noch eine Viertelstunde vergleichender Fachsimpeleien über Lecks und Rohrverstopfungen bzw. arterielle Verschlusserkrankungen.
Jetzt weiß ich: Ich bin weniger leicht zu reparieren als unser Wassernetz, doch der regelmäßige „Checkup“ und ein vernünftiges „Monitoring“ ist für beide immens wichtig … und spart viel Geld!

Unterwasserlaserscanner sichert Bergung der Costa Concordia

ULS-200-webDie Costa Concordia (oder das, was davon übrig ist) hat den Kiel wieder unten! Das Manöver scheint ohne weitere große Umweltschäden geglückt zu sein. Vor allem aber ist das Wrack nicht gebrochen! Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten! And special congratulations to Jason and Hubert: Great job!

Jason Gillham und Hubert Palej haben 2G Robotics  gegründet und einen Unterwasserlaserscanner entwickelt. Bei der Bergung der Costa Concordia war und ist das junge Unternehmen aus Waterloo im kanadischen Ontario gefragt: Jason und Hubert haben auf der unter Wasser liegenden Seite die Außenhaut des Schiffes auf Beschädigungen und Korrosionen untersucht. Mit dem extra dazu gebauten Scanner konnten sie dabei größere Flächen erfassen als mit den üblichen Geräten. Was 2G Robotics scannte, wandelte ihre Software anschließend in 3D-Bilder um. Diese lieferten wertvolle Erkenntnisse für die Bergungsarbeiten. Eine schwierige Aufgabe und eine hohe Verantwortung. Well done! Und: Good luck – Ihr werdet da ja auch in den nächsten Monaten noch einiges zu tun haben.  Weiterlesen

Willkommen bei 8 SEAS!

Hervorgehoben

8SEAS8 SEAS entwickelt Konzepte zur effizienten und sicheren Wasser- und Energieversorgung und für den Einsatz erneuerbarer Energien. Und wir setzen diese Konzepte um.

Im 8 SEAS-Blog möchte ich mein Wissen teilen und von anderen lernen, Erfahrungen austauschen und diskutieren.

Unter WOW! erzähle ich tolle Storys über tolle Leute. TECHNOLOGISCHES berichtet über neue Techniken und Einsatzmöglichkeiten. IM EINSATZ beschreibt aktuelle Projekte; unter NEWS kommentiere ich alles von Asset Management bis UN-Wasser-Statement. Mehr Informationen gibt’s bald auch auf der Website www.8-SEAS.com.

Ich freue mich auf spannende Diskussionen.