Unterwasserlaserscanner sichert Bergung der Costa Concordia

ULS-200-webDie Costa Concordia (oder das, was davon übrig ist) hat den Kiel wieder unten! Das Manöver scheint ohne weitere große Umweltschäden geglückt zu sein. Vor allem aber ist das Wrack nicht gebrochen! Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten! And special congratulations to Jason and Hubert: Great job!

Jason Gillham und Hubert Palej haben 2G Robotics  gegründet und einen Unterwasserlaserscanner entwickelt. Bei der Bergung der Costa Concordia war und ist das junge Unternehmen aus Waterloo im kanadischen Ontario gefragt: Jason und Hubert haben auf der unter Wasser liegenden Seite die Außenhaut des Schiffes auf Beschädigungen und Korrosionen untersucht. Mit dem extra dazu gebauten Scanner konnten sie dabei größere Flächen erfassen als mit den üblichen Geräten. Was 2G Robotics scannte, wandelte ihre Software anschließend in 3D-Bilder um. Diese lieferten wertvolle Erkenntnisse für die Bergungsarbeiten. Eine schwierige Aufgabe und eine hohe Verantwortung. Well done! Und: Good luck – Ihr werdet da ja auch in den nächsten Monaten noch einiges zu tun haben.  Weiterlesen