Druckentwässerungs Congress – DEC 2016

Was ist das Problem mit Abwasserdruckleitungen?

Geringe Länge, großer Aufwand. So lässt sich zusammenfassen, warum Abwasserdruck­leitungen bei Kanal­netz­betreibern so unbeliebt sind. Deshalb führen die meisten Druck­leitungs­netze in Deutsch­land ein Schatten­dasein – einst vergraben, längst vergessen. Dabei sind Abwasser­druck­leitungen eigentlich genauso wie Frei­spiegel­leitungen regelmäßig zu reinigen, zu inspizieren und zu reparieren, wenn etwas kaputt ist. Doch die alte Technik und vielfach fehlerhafte Planung beziehungs­weise Bau­aus­führung machen es heute schwer oder gar unmöglich, Druck­leitungen nach den gesetzlichen Vorgaben zu betreiben.

DEC_2016

Wer als Netzbetreiber die Herausforderung Druck­ent­wässerung annimmt, merkt schnell: Es gibt für fast alles eine Lösung. Neueste Technik macht vieles möglich – Reinigung, Inspektion, Dicht­heits­prüfung, Reparaturen, Sanierungen. Alte Druck­leitungs­netze lassen sich für einen regel­gerechten Betrieb vielfach nachrüsten.

Weiterlesen

„XYZ is easy as ABC” – Das Mapping von Rohrleitungen und Kanälen im Untergrund

2008 Draft Leaflets.pptEs muss nicht eine Wasserfontäne sein, die plötzlich in der Innenstadt aufsteigt. Auch „harmlosere“ Schäden wie zerrissene Telefonleitungen kosten Ärger, Material und Zeit: Schlechte GIS-Daten und daraus resultierende falsche Planauskünfte sind teuer.

Ungenaue bzw. unvollständige Angaben zur Existenz und Lage unterirdischer Infrastrukturen erweisen sich oft als unkalkulierbares Risiko bei Sanierungs- und Neubauprojekten.

Weiterlesen

Das Unsichtbare sichtbar machen: Zustandsbewertung von Spannbetonleitungen (aus: bbr 02/2014)

Erdverlegte Spannbetonrohre sind die am schwersten zu inspizierenden und zu bewertenden Transportleitungen. Die heterogenen Materialien des Rohrleitungsaufbaus zwingen zum Einsatz visueller, akustischer und elektromagnetischer Methoden bei der Begutachtung und geborstene SpannbetonleitungBewertung von Trinkwasserleitungen.

Lesen Sie hierzu den Artikel in der bbr 02/2014  dem Fachmagazin für Leitungsbau, Brunnenbau und Geothermie des wvgw – Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH in Bonn

 

Die Finite Elemente Analyse (FEA) ist dabei integraler Bestandteil der Zustandsbewertung von Rohrsegmenten mit Schädigungen.

 

Lokalizaja wycieków za pomoca inteligentnej kuli

“Leckortung mit intelligenter Kugel” – Der Bericht aus der 3R (1-2/2011) über den SmartBall-Einsatz im bayerischen Naturpark Altmühl fand über die Landesgrenzen hinaus Beachtung. Jetzt gibt es den Bericht über unsere “Lecksuche” sogar in polnischer Übersetzung: Armatura i Rurociagi Zeszyt 1/2012

Mobile Asset-Management mit GIS & Augmented Reality

AR-Bild

Europapremiere in Idar-Oberstein!

Am 13. November 2013 stellten die neuseeländische Augview Ltd. (Auckland) und 8 SEAS als europäischer Partner erstmals in Deutschland (und auf dem alten Kontinent) die Software AUGVIEW vor.

AUGVIEW verbindet GIS  mit einer Augmented Reality Software und ermöglicht mobiles Asset Management von Versorgungsnetzen. So können beispielsweise Mitarbeiter von Versorgern oder Tiefbauunternehmen im wahrsten Sinne des Wortes die sichtbare Realität erweitern und sich die unterirdische Infrastruktur, also die Lage von Leitungen und Rohren direkt am Standort auf Handy oder Tablet ansehen.

Tiefbauunternehmen müssen vor ihrem Einsatz Planauskünfte einholen – und zwar bei jedem Unternehmen, das in der Region offiziell etwas vergraben hat: Gas-, Strom-, Wasser- und Abwasserversorger. Außerdem Telekom und Kabelfernsehanbieter. Auch Verkehrsleitsysteme, Signalkabel der Bahn oder das BMVg haben unterirdische Netze. Bisher laufen Planauskünfte großenteils noch in Papierform – manche Versorgungsträger müssen bis zu 70 Anfragen pro Tag abarbeiten.

131120_Eine_App_macht_verborgene_Infrastruktur_sichtbar-Foto-klMit der AUGVIEW-App können nun zeitgleich Daten aus verschiedenen GIS-Systemen als interaktive Karte mit zusätzlichen Attributinformationen oder 3D in Augmented Reality (Kamerainformation + 3D Informationen) auf jedem Smartphone oder Tablet,  das über GPS und einen digitalem Kompass verfügt, angezeigt werden. Damit werden erstmals Online-Planauskünfte auf Basis der rechtlichen Vorgaben in Deutschland möglich!

Die Stadt Idar-Oberstein hat dazu eine  Pressemitteilung verbreitet – und ich berichte hier demnächst mehr über AUGVIEW.

3R 1-2/2011: Leckortung mit intelligenter Kugel

Im bayrischen Naturpark Altmühltal wurde erstmals der SmartBall, ein Gerät zur Detektion von Leckagen und Luftpolstern, in einem Teilabschnitt von 22 km, in einer Trinkwassertransportleitung aus Spannbeton erfolgreich eingesetzt.

Die große Frage: “Werden wir Leckagen finden?”

Über die Durchführung und das Ergebnis unserer Leckortung haben wir Anfang 2011 in der 3R, der Fachzeitschrift für sichere und effiziente Rohrleitungssysteme(Vulkan-Verlag, Essen, Seite 82-83) berichtet.

bbr 03/2011: Zustandsbewertung und Nutzungsdauerprognose einer Rohwasserleitung DN 600 aus Grauguss

P1000286Holland. Küste. Marschland. Darin eine 47 Jahre alte Trinkwasserleitung aus Graugusseisen.

Gibt es Schäden? Welche? Wie lange hält die Leitung noch?

Über Ablauf und Ergebnis unserer Zustandsbewertung haben wir im März 2011 in der bbr, der Zeitschrift für Leitungsbau, Brunnenbau und Geothermie (wvgw – Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft, Bonn, Seite 50-55) berichtet.

Willkommen bei 8 SEAS!

Hervorgehoben

8SEAS8 SEAS entwickelt Konzepte zur effizienten und sicheren Wasser- und Energieversorgung und für den Einsatz erneuerbarer Energien. Und wir setzen diese Konzepte um.

Im 8 SEAS-Blog möchte ich mein Wissen teilen und von anderen lernen, Erfahrungen austauschen und diskutieren.

Unter WOW! erzähle ich tolle Storys über tolle Leute. TECHNOLOGISCHES berichtet über neue Techniken und Einsatzmöglichkeiten. IM EINSATZ beschreibt aktuelle Projekte; unter NEWS kommentiere ich alles von Asset Management bis UN-Wasser-Statement. Mehr Informationen gibt’s bald auch auf der Website www.8-SEAS.com.

Ich freue mich auf spannende Diskussionen.